Wer ist jetzt impfberechtigt?

Ab dem 7. Juni 2021 können alle Personen ab 12 Jahren unabhängig von Alter, Vorerkrankungen und Beruf ohne weitere Voraussetzungen einen Impftermin in einem Impfzentrum vereinbaren.

https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/impfberechtigt-bw/

Werden nur deutsche Staatsbürger*innen geimpft, oder Menschen die hier leben?

Folgende Personen haben im Rahmen der Verfügbarkeit der vorhandenen Impfstoffe Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2:

  • Personen, die in der Bundesrepublik Deutschland in der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung versichert sind.
  • Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in der Bundesrepublik Deutschland haben.
  • Personen, die in der Bundesrepublik Deutschland in einer medizinischen Einrichtung/Unternehmen gepflegt oder betreut werden oder tätig sind.
  • Personen, die im Auftrag einer solchen medizinischen Einrichtung/Unternehmen im Ausland tätig sind.

Deutsche, die im Ausland ihren Wohnsitz haben (Expats), können sich in Deutschland impfen lassen, wenn Sie in Deutschland in der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung versichert sind.

Wo erhalte ich meine zweite Impfung, wenn das KIZ Lörrach geschlossen ist?

Die Impfzentren des Landes Baden-Württemberg schließen zum 30. September. Personen, die sich einen Ersttermin zwischen 11. und 30. September buchen möchten, können ihre erste Impfung noch regulär im Kreisimpfzentrum Lörrach erhalten. Der Termin für die zweite Impfung liegt jedoch nach dem Ende des Impfbetriebs durch das Kreisimpfzentrum Lörrach. Daher werden diese Personen gebeten, rechtzeitig Kontakt mit ihrer Hausarztpraxis bzw. einer niedergelassenen Ärztin oder einem niedergelassenen Arzt (eingeschlossen sind auch Privatpraxen) aufzunehmen, um einen Termin für die zweite Impfung zu vereinbaren.

Wenn Personen keine Hausarztpraxis haben, können diese auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung BW über die Corona-Karte Baden-Württemberg (Adresse: https://www.kvbawue.de/index.php?id=1102) den Standort der nächstgelegenen Corona-Schwerpunktpraxis finden, um einen Zweitimpftermin zu vereinbaren.

Für die Terminvereinbarung ist es wichtig, dass der Mindestabstand zwischen Erst- und Zweitimpfung eingehalten wird und auch, dass der Termin mindestens zwei Wochen vor der fälligen Impfung mit der Arztpraxis vereinbart. Nur so kann die Arztpraxis die entsprechenden Impfstoffmengen bestellen und die Impftermine auch in Gruppen zusammenfassen, um den Verwurf von Impfstoff zu vermeiden. Eventuell bestehende (Zweit-) Impftermine nach dem Ende der Laufzeit des jeweiligen Impfzentrums sind ungültig, auch falls E-Mail-Erinnerungen durch die Impfterminsoftware versandt werden.

Kann ich ohne Termin kommen?

Nein, es wird darum gebeten, das Impfzentrum nicht ohne Termin aufzusuchen. Personen ohne Termin müssen abgewiesen werden.

Wie kann ich einen Termin buchen und wo finde ich alle weiteren Informationen?

Reicht es, wenn ich mich einmal impfen lasse?

Derzeit ist bei fast allen Impfstoffen mit zwei Dosen zu impfen, mit Ausnahme von Johnsen & Johnsen oder nach einer SARS-CoV-2-Infektion.

Nach mit einem PCR-Test nachgewiesener SARS-CoV-2-Infektion reicht eine Impfstoffdosis, eine sogenannte Booster-Impfung aus, da sich dadurch bereits hohe Antikörpertiter erzielen lassen, die durch eine zweite Impfstoffdosis nicht weiter gesteigert werden.

Wichtig: Eine Impfung kann nur erfolgen, wenn die Infektion mindestens 6 Monate zurückliegt und Sie den PCR-Test zum Impftermin mitbringen.

Wer legt fest, welcher Impfstoff verabreicht wird?

Der aktuell zugelassene Impfstoff steht zu Beginn nicht automatisch überall und für jeden sofort zur Verfügung. Er muss erst in ausreichender Menge hergestellt und verteilt werden. Zuständig für die Planung und Verteilung nach Einführung eines geeigneten Impfstoffs sind das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und die Bundesländer.

Kann ich meinen 2. Impftermin verschieben?

Prinzipiell sind Terminverschiebungen aus organisatorischen Gründen nicht möglich.

Ausnahmen können nur gemacht werden, wenn Personen aus zum Beispiel beruflichen oder medizinischen Gründen verhindert sind und es ein freies Zeitfenster für einen Ersatztermin gibt.

Ausnahmefälle sind: Operation, Krankenhausaufenthalt, dringende ärztliche Angelegenheiten, Quarantäne, Trauerfall, gerichtliche Anordnungen, betriebliche Verhinderung.

In jedem Fall benötigen wir im Voraus eine schriftliche Bescheinigung, vom Arbeitgeber, Arzt, etc.. , aus welchem Grund der zweite Termin nicht an dem vereinbarten Datum wahrgenommen werden kann.

Bitte senden Sie uns zur Einzelfallentscheidung die untenstehende Daten und Unterlagen an impfzentrum@loerrach-landkreis.de:

  • Name, Vorname
  • Geburtsdatum
  • Datum 1. und geplanter 2. Impfung im KIZ Lörrach
  • Impfstoff der 1. Impfung
  • schriftliche Bescheinigung / Nachweis für den Hinderungsgrund

Kann man die Arbeit an den Impfzentren unterstützen?

Ärztinnen und Ärzte, die sich in einem Impfzentrum engagieren möchten, werden gebeten, sich bei der Landesärztekammer oder bei der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg zu melden.

Medizinische Fachkräfte und Mitarbeiter für die Verwaltungstätigkeiten können sich an impfzentrum@loerrach-landkreis.de wenden.

Auf der Website der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg finden sich weitere Informationen zu einer freiwilligen Mitarbeit sowie Anmeldeformulare für Impfärzte und medizinisches Fachpersonal.

Bis wann bleiben die Kreisimpfzentren?

Die Kreisimpfzentren werden aktuell nach den Plänen der Landesregierung Ende September 2021 geschlossen.

Mittelfristig ist die Impfung für die Gesamtbevölkerung mit zunehmender Anzahl an verfügbarem Impfstoff im Laufe des Frühjahrs/Sommers über die Regelversorgung, also in den Haus- und Facharztpraxen, vorgesehen. Das Land plant, sich dann aus dem Impf-Geschehen zurückzuziehen.