Die Anmeldung ist zentral organisiert und über die Hotline 116 117 oder über www.impfterminservice.de möglich.

Terminvereinbarungen über das Portal der Kassenärztlichen Vereinigung

Das Kreisimpfzentrum Lörrach hat am 22. Januar zusammen mit allen anderen Kreisimpfzentren mit den Impfungen begonnen.

Ab sofort können Termine für die Kreisimpfzentren vereinbart werden, jedoch nur drei Wochen im Voraus. Da die Terminvergabe zentral organisiert wird, hat der Landkreis auf diese Praxis keinen Einfluss. Nach und nach werden durch die Plattform weitere Termine freigeschaltet.
Da derzeit sehr wenig Impfstoff für die Kreisimpfzentren zur Verfügung steht, sind momentan nach Vorgabe des Sozialministeriums lediglich maximal 150 Termine pro Woche für die Erstimpfung buchbar. Das betrifft alle Kreisimpfzentren des Landes. Es wird erwartet, dass es noch mehrere Wochen dauern wird, bis genug Impfstoff verfügbar ist, um die Kapazitäten der Kreisimpfzentren auszuschöpfen.

Die verfügbaren Termine für die Erstimpfung sind derzeit immer schnell ausgebucht. Das Sozialministerium hat darauf reagiert und eine Warteliste eingerichtet. Wer nicht sofort einen Termin über die Hotline bekommt, wird registriert und zurückgerufen oder soll eine E-Mail erhalten, wenn wieder Termine frei sind. Auch auf dieses Verfahren haben wir als Landkreis keinen Einfluss.

Nach unserem heutigen Kenntnisstand werden über die landesweit einheitliche Terminplattform an folgenden Tagen automatisch weitere Termine für das Kreisimpfzentrum freigeschaltet. Diese Liste wird regelmäßig überprüft und angepasst. Bitte beachten Sie: Buchen Sie auch gleich Ihren Termin für die Zweitimpfung! Diese Termine stehen Ihnen zur Verfügung, sobald Sie einen Ersttermin haben.

Terminfreischaltung amfür Erstimpftermin am
Mi, 24.02.Mi, 17.03.
Fr, 26.02.Fr, 19.03.
Sa, 27.02.Sa, 20.03.
Mi, 03.03.Mi, 24.03.
Do, 04.03.Do, 25.03.
Sa, 06.03.Sa, 27.03.
Mi, 10.03.Mi, 31.03.
Do, 11.03.Do, 01.04.
Mi, 17.03.Mi, 07.04.
Do, 18.03Do, 08.04.
Fr, 26.03.Fr, 16.04.
Sa, 27.03.Sa, 17.04.
Fr, 02.04.Fr, 23.04.
Sa, 03.04.Sa, 24.04.
Fr, 09.04.Fr, 30.04.
Sa, 10.04.Sa, 01.05.
Mi, 14.04.Mi, 05.05.
Do, 15.04.Do, 06.05.
Mi, 21.04.Mi, 12.05.
Do, 22.04.Do, 13.05.

Welche Personengruppen werden zuerst geimpft?

Da es derzeit noch wenig Impfstoff gibt, sind laut nationaler Impfstrategie vorläufig nur bestimmte Personengruppen impfberechtigt:

  • Personen ab 80 Jahren
  • Personen, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind.
  • Personen, die im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig ältere oder pflegebedürftige Menschen behandeln, betreuen oder pflegen.
  • Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind.
  • Personen, die in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandeln, betreuen oder pflegen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht.

Ausnahmen für andere Gruppen wird es nach der Impfstrategie nicht geben.

Was muss man zum Impftermin mitbringen?

Neben Personalausweis, Krankenkassenkarte, Impfausweis sowie Terminbestätigung benötigen Sie noch einen Nachweis, dass Sie zur priorisierten Gruppe gehören:

  • Impfberechtig aufgrund Ihres Alters: Personalausweis
  • Impfberechtigt aufgrund Ihrer beruflichen Tätigkeit: Arbeitgeberbescheinigung
  • Impfberechtigt aus medizinischen Gründen: ärztliche Bescheinigung, bspw. auch Gesundheits-Pass, Diabetiker-Pass, Blutverdünner-Pass etc.
  • Bei Personen, die unter Betreuung stehen, muss der gesetzliche Betreuer persönlich den Impftermin begleiten.

Was ist mit Unterstützungsangeboten für Ältere?

In vielen Städten und Gemeinden gibt es Unterstützungsangebote. In erster Linie geht es dabei um Unterstützung bei der Terminvereinbarung oder um die Klärung organisatorischer Fragen zum Ablauf der Impfung. Unterstützen können auch die Kreisseniorenbeauftragten, die wie die Städte und Gemeinden mit dem Landratsamt in Kontakt stehen.

Nicht möglich sind dagegen Beratungsgespräche zur Impfung durch den Kreis oder die Kommunen. Ein ärztliches Aufklärungsgespräch wird es im Vorfeld der Impfung geben. Ebenfalls können wegen des erhöhten Infektionsrisiko keine Sammeltransporte zum Kreisimpfzentrum für ältere Menschen angeboten werden. Wenn nicht anders möglich, kann bei medizinisch notwendigen Transporten der Hausarzt einen sogenannten Transportschein ausstellen. Die Kosten dafür werden in diesen Fällen von den Krankenkassen übernommen. Das genaue Vorgehen kann mit dem Hausarzt geklärt werden. Zuvor muss regulär ein Termin beim Kreisimpfzentrum gebucht werden. Wenn der Termin steht und ein Transport vereinbart ist, muss noch eine kurze Anmeldung an impfzentrum@loerrach-landkreis.de erfolgen mit Angaben zur Person und zum Impftermin erfolgen. So wird sichergestellt, dass vor Ort notwendige Vorbereitungen getroffen werden können.

Weitere Informationen

Im Vorfeld Ihres Termins können Sie hier Informationsdokumente herunterladen: