Kreisimpfzentrum Lörrach pünktlich ab 22. Januar in Betrieb

Update am 07.01.2021: Eröffnungsdatum wurde vom 15. Januar auf 22. Januar geändert

Der Landkreis treibt die Planungen für das Kreisimpfzentrum in Lörrach mit Hochdruck voran. Nachdem lange unklar war, wie sich das Land die konkrete Umsetzung des schon Anfang Dezember verkündeten Impfkonzepts vorstellt, besteht für die Verantwortlichen des Landkreiseses nun Klarheit. Der Landkreis wird die Koordination, den Aufbau und die Organisation vor Ort übernehmen. Frau Susann Franke als Mitarbeiterin des Landratsamtes leitet das Impfzentrum bzw. koordiniert alles rund um die Einrichtung, die nach den Vorgaben des Landes frühestens am 22. Januar [Update am 07.01.2021: Datum geändert] in Betrieb gehen darf.

Wo befindet sich das Kreisimpfzentrum Lörrach?

Der Standort für das Kreisimpfzentrum im Landkreis Lörrach steht fest. Das Impfzentrum wird in der Soccer-Halle des Freizeit-Center ‚Impulsiv‘ eingerichtet und wird ab 22. Januar [Update am 07.01.2021: Datum geändert] betriebsbereit sein. Der Standort wurde ausgewählt, da er zentral liegt und für den Betrieb kaum bauliche Veränderungen an der 1.500 Quadratmeter großen Halle vorgenommen werden müssen. So gibt es ausreichende Parkmöglichkeiten, eine gute S-Bahn-Anbindung und einen barrierefreien Zugang. Der Landkreis dankt dem Vermieter herzlich für die Überlassung dieser Liegenschaft.
Die Adresse lautet: Beim Haagensteg 5, 79541 Lörrach

Wie soll der Betrieb laufen?

Geplant ist, dass bis zu 750 Menschen am Tag an 7 Tagen in der Woche geimpft werden. Die Öffnungszeiten werden (im Vollbetrieb, also wenn eines Tages ausreichend Impfstoff zur Verfügung stehen wird) voraussichtlich 8-12 Uhr und 13-17 Uhr sein. Allerdings kann ein Vollbetrieb erst eingerichtet werden, wenn Bund und Land ausreichend Impfstoff zur Verfügung stellen. In der Anfangsphase wird es daher eingeschränkte Öffnungszeiten geben. Klar ist aber: Das Kreisimpfzentrum wird die Impfungszahlen so schnell erhöhen, wie dies vor dem Hintergrund des verfügbaren Impfstoffs möglich ist.

Welches Personal ist notwendig?

Es werden dann, wenn genügend Impfstoff vorhanden sein wird, pro Schicht 7 Ärzte, 6 medizinische Fachangestellte, sowie zahlreiche Kräfte, die bei Einlass, Dokumentation, Verwaltung und Organisation unterstützen, benötigt. Die Reinigung, die IT-Administration und der Sicherheitsdienst werden zusätzlich durch Dienstleister übernommen.

Ab wann kann sich wer zur Impfung anmelden?

Die Anmeldung für eine Impfung im Kreisimpfzentrum in Lörrach (ab 22. Januar) [Update am 07.01.2021: Datum geändert] läuft ebenso wie die Anmeldung für eine Impfung im Zentralen Impfzentrum Freiburg über die Hotline 116 117 sowie online unter www.impfterminservice.de Da aktuell noch nicht feststeht, wann wie viel Impfstoff in Lörrach zur Verfügung steht und wann die Folgelieferungen terminiert sind, sind Anmeldungen zur Zeit nur für eine Impfung in Freiburg möglich. Bitte beachten Sie, dass auch in Freiburg die Impfstoffmengen und somit die Termine aktuell leider noch nur sehr eingeschränkt zur Verfügung stehen. Leider brauchen Sie also aktuell noch etwas Geduld.

Welche Rolle übernehmen die mobilen Impfteams?

Gerade in der Anfangsphase sind die mobilen Impfteams sehr wichtig. Der Schwerpunkt der Impfungen liegt in der Anfangsphase auf den Pflegeheimen. Auch deshalb wird es im Kreisimpfzentrum am Anfang nur sehr wenig Impfstoff und somit sehr wenige Termine geben. Bitte haben Sie dafür Verständnis. Bereits vor dem 22. Januar [Update am 07.01.2021: Datum geändert] ist im Auftrag des Zentralen Impfzentrums Freiburg ein mobiles Impfteam auch in unserem Landkreis unterwegs. Ab dem 22 Januar [Update am 07.01.2021: Datum geändert] kommt ein mobiles Team im Auftrag des Kreisimpfzentrums Lörrach dazu. Nach den Vorgaben des Landes Baden-Württemberg suchen diese mobilen Teams allerdings ausschließlich Pflegeheime auf. Anlagen des betreuten Wohnens oder einzelne Personen, die zuhause gepflegt werden, können leider nicht durch die mobilen Teams geimpft werden. Auch diesbezüglich gibt es klare Vorgaben des Landes, die der Landkreis nicht ändern kann.